Klasse B

Der unbeschränkte Autoführerschein

Beschreibung

  • mit Schaltgetriebe
  • bis 3500 kg zulässiger Gesamtmasse
  • auch mit Anhänger bis max. 750 kg zulässiger Gesamtmasse oder
  • mit Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern die zulässige Gesamtmasse von Zugfahrzeug und Anhänger max. 3500 kg beträgt

Nach der bestandenen Prüfung darfst du auch Autos mit Automatikgetriebe fahren.

Vorraussetzung

Klasse B:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Unterlagen zum Führerscheinantrag

Begleitetes Fahren BF17:

  • Mindestalter 17 Jahre
  • Unterlagen zum Führerscheinantrag
  • Bis zu deinem 18. Lebensjahr darfst du nur mit einer Begleitperson fahren.

Ausbildungsdauer

  • benötigte Fahrstundenanzahl
  • gefahrene Fahrstundenanzahl
  • besuchte Theoriestundenanzahl

Theorie

Anzahl Theorieunterricht bei keinem Vorbesitz einer Führerscheinklasse:

  • 12 Doppelstunden à 90 Min Grundstoff
  • 2 Doppelstunden (à 90 Min) speziell für Klasse B

Anzahl Theorieunterricht bei Vorbesitz einer Führerscheinklasse:

  • 6 Doppelstunden à 90 Min Grundstoff
  • 2 Doppelstunden (à 90 Min) speziell für Klasse B

Übungsstunden

In den Übungsstunden trainierst du die Grundfahraufgaben und das Fahren in der Stadt.

Die Anzahl ist variabel. Eine Mindestanzahl ist nicht vorgegeben.

Sonderfahrten realer Straßenverkehr

In den Sonderfahrten trainierst du das Fahren auf der Landstraße, auf der Autobahn und in der Dämmerung/Nacht. Die Anzahl ist gesetzlich vorgeschrieben.

Anzahl Sonderfahrten:

  • 5 Stunden à 45 Minuten Landstraße
  • 4 Stunden à 45 Minuten Autobahn
  • 3 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung/Nacht

Theoretische Prüfung

Wir planen mit dir deinen Termin für die theoretische Prüfung.

Voraussetzung: du hast die Mindestanzahl des Theorieunterrichts besucht und deine Lernfortschritt-Ampel im Lernprogramm FAHREN LERNEN MAX ist auf Grün.

Die Prüfung ist an 5 Tagen in der Woche möglich.

Bei Vorbesitz Klasse A2 kürzer als 2 Jahre ist auch eine theoretische Prüfung nötig.

Bei Vorbesitz Klasse A2 seit mindestens 2 Jahren ist keine Theorieprüfung nötig.

Die theoretische Prüfung ist ausschliesslich in folgenden Sprachen möglich:

Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch

Praktische Prüfung

Nach einer guten Ausbildung hast du bei uns keine langen Wartezeiten auf einen Prüfungstermin. An 5 Tagen in der Woche kannst du deine praktische Prüfung fahren.

Dein Fahrlehrer plant mit dir deinen Prüfungstermin und begleitet dich in der Prüfung.

Klasse BE

Der große Anhängerführerschein

Beschreibung

  • einem Kraftfahrzeug mit max 3500 kg zulässiger Gesamtmasse und
  • einem Anhänger bis 3500 kg zulässiger Gesamtmasse
  • kein Theoretischer Unterricht

Vorraussetzung

Klasse B:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Mindestalter 17 Jahre mit begleitetem Fahren
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Unterlagen zum Führerscheinantrag

Ausbildungsdauer

  • benötigte Fahrstundenanzahl
  • gefahrene Fahrstundenanzahl pro Tag/Woche
  • Bearbeitungsdauer Führerscheinantrag

Sonderfahrten

In den Sonderfahrten trainierst du das Fahren auf der Landstraße, auf der Autobahn und in der Dämmerung/Nacht. Die Anzahl ist gesetzlich vorgeschrieben.

  • 3 Stunden à 45 Minuten Landstraße
  • 1 Stunden à 45 Minuten Autobahn
  • 1 Stunden à 45 Minuten bei Dämmerung/Nach

Übungsstunden

In den Übungsstunden trainierst du die Grundfahraufgaben und das Fahren in der Stadt. Die Anzahl ist variabel. Eine Mindestanzahl ist nicht vorgegeben.

Prüfung

Theoretische Prüfung

Eine theoretische Prüfung ist nicht vorgeschrieben.

Praktische Prüfung

Nach einer guten Ausbildung hast du bei uns keine langen Wartezeiten auf einen Prüfungstermin. An 5 Tagen in der Woche kannst du deine praktische Prüfung fahren. Dein Fahrlehrer plant mit dir deinen Prüfungstermin und begleitet dich in der Prüfung.

Klasse B 196

Motorradfahrspaß ohne Prüfung

Beschreibung

Die Klasse B mit Schlüsselzahl 196 ist keine eigene Klasse, sondern nur eine Ausdehnung der Klasse B. Ein Aufstieg zur Klasse A2 nach zwei Jahren Besitz der Ausbildung B196 ist nicht möglich. Die Gültigkeit ist nur im Inland (keine Fahrten außerhalb von Deutschland erlaubt)

Vorraussetzung

Klasse B 196:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • Fahrerlaubnis Klasse B (länger als 5 Jahre)

Benötigte Unterlagen

  • gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • biometrisches Passbild

Die Ausbildung

  • Theorie: 4 Unterrichtseinheiten a 90 Minuten
  • Praxis: 5 Unterrichtseinheiten (a 90 Minuten)
  • Am Ende der Ausbildung bekommt der Teilnehmer eine Bescheinigung, mit deren Vorlage bei der Führerscheinstelle dann die Schlüsselziffer 196 eingetragen wird. Es ist keine Prüfung erforderlich.

Klasse L

Beschreibung

Zugmaschinen (nationale Klasse)

  • die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- und forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden,
  • mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen, wenn sie
  • mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden

Selbstfahrende Arbeitsmaschinen/ Futtermaschinen/Stapler und andere Flurförderzeuge

  • jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und
  • Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.

Mindestalter: 16 Jahre

Theoretische Ausbildung

Theoretischer Unterricht in Doppelstunden zu je 90 Minuten

Ersterwerb

12 x Grundstoff, zusätzlich 2x klassenspezifischer Stoff.

Erweiterung (bei Vorbesitz der Klasse A1 oder M):

6 x Grundstoff, zusätzlich 2x klassenspezifischer Stoff.

Eine praktische Ausbildung ist nicht vorgeschrieben

Klasse T

Beschreibung

Zugmaschinen (nationale Klasse)

  • mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h

Selbstfahrende Arbeitsmaschinen/Futtermaschinen

  • mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h,
  • die jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- und forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern)

Mindestalter: 16 Jahre

Hinweis
Zugmaschinen der Klasse T mit einer durch die Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h dürfen nur von Inhabern gefahren werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Einschluss:
Klassen L und AM

Theoretische Ausbildung

Theoretischer Unterricht in Doppelstunden zu je 90 Minuten

Ersterwerb

12 x Grundstoff, zusätzlich 6x klassenspezifischer Stoff.

Erweiterung (bei Vorbesitz der Klasse A1, M, B, L):

6 x Grundstoff, zusätzlich 6x klassenspezifischer Stoff.

Praktische Ausbildung

Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung (die Zahl der Fahrstunden ist abhängig von Ihren persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt)

Theoretische + Praktische Prüfung

Begleitetes Fahren ab 17 Jahren

Den Führerschein gerade in den Händen, sind Jugendliche besonders häufig in Unfälle verwickelt. Denn um sicher fahren zu können, benötigen Autofahrer und Autofahrerinnen neben einer fundierten Fahrausbildung vor allem eins: Erfahrung.

Die neu erworbenen Fertigkeiten weiter ausbauen und dabei sicher fahren – BF17 macht es Fahranfängern und Fahranfängerinnen einfach. Sie können als 17-Jährige bis zum 18. Geburtstag so oft sie wollen am Steuer sitzen – wenn sie eine Beigleitperson im Auto haben. Den Führerschein erhalten sie pünktlich zum 18. Geburtstag. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zu Beginn des Alleinefahrens fühlen sich junge Menschen im Auto deutlich sicherer und routinierter.

BF17 funktioniert ganz einfach: Wollen Jugendliche „begleitet fahren“, können sie sich schon mit 16 1/2 Jahren in der Fahrschule anmelden. Dort machen sie dieselbe Fahrausbildung wie ältere Personen. Nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung bekommen BF17-Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach ihrem 17. Geburtstag die so genannte „Prüfungsbescheinigung“. Zusammen mit einem Ausweis gilt sie als Fahrerlaubnis im Begleiteten Fahren.

Bis zu ihrem 18. Geburtstag dürfen BF17-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen dann in Begleitung einer Person Auto fahren, die auf der Prüfungsbescheinigung eingetragen ist.

Der Erfolg ist wissenschaftlich bestätigt: Beim Begleiteten Fahren gibt es nur ganz wenige Unfälle.
 Und auch nach der Begleitphase fährt es sich besser: Allein unterwegs verursachen Jugendliche etwa 20% weniger Unfälle als diejenigen mit frischem Führerschein, die zuvor nicht beim BF17 mitgemacht haben.

Die Begleitperson muss folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Sie muss das 30. Lebensjahr vollendet haben.
  • Sie muss seit mindestens fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B (PKW) sein.
  • Sie darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung mit nicht mehr als einem Punkt im Verkehrszentralregister belastet sein.
  • Für sie gilt die 0,5-Promille-Regelung sowie das Verbot berauschender Mittel nach § 24a des Straßenverkehrsgesetzes.